Mik’s Entdeckungsflug über Schweizer Weinberge

Genuss und beflügelnde Landschaften vereinen sich in den Schweizer Rebbergen zu einmaligen Erlebnissen. Ob Wanderungen, Pick Nicks, Spaziergänge und hier und da mal ein Gläschen in einem der Weingüter. Die Weinkultur in der Schweiz bietet so einiges und lässt sich auf vielfältige Art und Weise erleben. Als PACK EASY Vogel bin ich für Sie über mein Heimatland geflogen und habe mir die schönsten Weinwanderungen und Erlebnisse in den Rebbergen angeschaut. 

Hoch hinaus

Unterhalb vom Heidadorf Visperterminen in den Wallisser Alpen liegt Europas grösster, zusammenhängender Weinberg auf einer Höhe zwischen 650 und 1150 Metern. Die Terrassen erstrecken sich dank hohen Trockensteinmauern über die 500 Höhenmeter, wo die urtypische Rebsorte Heida, auch „Perle der Alpenweine“ genannt, in einer der niederschlagsärmsten Region mit viel Sonnenschein bis in den Herbst hinein gedeiht. Eine Wanderung durch das einmalige Gebiet von Visp über Visperterminen nach Unterstalden beeindruckt landschaftlich und bietet dank den Informationstafeln entlang des Reblehrpfades kulturelles Wissen rund um das Thema Wein. Wer das gelernte Wissen gleich anwenden möchte, macht einen Abstecher in die St. Jodern Kellerei, natürlich mit der Option einer Degustation lokaler Weine. 

Altbewährt

Und es geht weiter mit einem rekordhaltigen Schweizer Weinberg. In der Schweiz liegt nämlich nicht nur das grösste, sondern auch das älteste, noch bestehende Weingut Europas. Auf dem Weingut Salenegg im bündnerischen Maienfeld wird seit 1068 Wein angebaut. Geschichtsträchtig steht dort mitten in den Rebbergen das Schloss Salenegg, wo Führungen, Degustationen und Übernachtungen angeboten werden, die einen herrschaftlich beflügeln.

Welterbe

Von Graubünden fliege ich weiter einmal quer durchs Land in die Genfersee Region. Hier liegt das Weinbaugebiet Lavaux zwischen Lausanne und Montreux, das mit 830 Hektaren zu den schönsten und auch zu den grössten Rebflächen zählt. Gut markierte Wanderwege bieten einen atemberaubenden Blick auf den Genfersee und die umliegenden Alpen, während man durch die eindrücklichen, steilen Weinterrassen schlendert. Kein Wunder sind die Lavaux Weinberge ins UNESCO Welterbe aufgenommen worden. Und auch hier locken die vielen Winzerfamilien mit Weinproben und Besichtigungen in ihre schönen Keller und Rebbergen. Traditionsgemäss hat in der Region jedes Dorf einen Weinkeller, hinzu kommen die privaten Carnotzets, traditionelle Bars und Kellergewölbe, um die leckeren lokalen Weine zu verköstigen. Wer es etwas gemütlicher angehen möchte, kann auf den Touristenzug „Lavaux Panoramic“ oder das Strassenzügli „Lavaux Express“ umsteigen und so die Region auf vier Rädern erkundigen.

Übernachtung im Fass

Wer noch nicht genug hat, kann sich eine Nacht im Weinfass gönnen. In Trasadingen, Schaffhausen stehen in Mitten der Reben elf neue Holzfasszimmer, die sich wie in einem traditionellen Weinkeller aneinanderreihen. Wer möchte, kann auch in einem der älteren, urigen Fässern die Nacht verbringen. Um den Abend ausklingen zu lassen, kann man sich in der Weinstube ein Glas hauseigenen Wein gönnen. In den Trasadinger Rebbergen gedeihen neben Blauburgunder wie es sich im Blauburgunderland gehört, auch Kerner sowie Cabernet Jura auf typischen Klettgauer Kalkböden.

Wir sehen - In vino veritas – die Schönheit der Schweizer Landschaft verbunden mit genussvollen Momenten lassen Weinberge zu einem kulinarischen und erlebnisreichen Highlight aufblühen. Und vielleicht konnte ich Sie zu einem Ausflug oder gar einem Wochenend-Trip in eine der vielfältigen und wunderschönen Rebbergregionen der Schweiz inspirieren.

Reden Sie mit! Ich freue mich über weitere Geheimtipps und persönliche Lieblingsorte in den Schweizer Rebbergen unten in den Kommentaren.

Prost und Santé, Ihre Mik


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen